Pelletheizung

Eine Pelletheizung setzt auf nachwachsende Biomasse in Form von Holz. Sie stellt damit eine attraktive Alternative zur herkömmlichen Gas- oder Ölheizung dar. Eingeplant werden muss hierbei ein Vorratsraum für den Brennstoff (Pellets).


Bei der CO2 -Bilanz schneidet die Pelletheizung besonders gut ab. Beim Verbrennen der Holz- Pellets wird 
nur so viel CO2 freigesetzt, wie zuvor von den Bäumen aufgenommen wurde.


Die wichtigsten Voraussetzungen zur Anerkennung eines Pellet-Heizkessels nach dem EEWärmeG:


  • der Kesselwirkungsgrad darf bis zu einer Leistung von 50 kw 86% nicht unterschreiten
  • die Anforderungen der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen müssen erfüllt sein


Pelletheizung als attraktive Alternative!


Prinzipdarstellung einer Pelletzheizung. Zum Vergrößern der Darstellung klicken Sie auf das Bild.

 

Vorteile

  • klimaneutral
  • hohe Effizenz
  • unabhängig vom Gas/Ölpreisen

Nachteile

  • Pelletlager erfordert zusätzlichen Platz
  • hohe Einstiegsinvestition erforderlich


Konnten wir Ihr Interesse wecken oder wünschen Sie nähere Informationen zu diesem Thema, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.